3/5 Stachelbär

Allesamt mittlerweile rund um die Sechzig, schauen sie dahin – teils im Zorn, teils von wegen altersmilde – auf ihrer kabarettistischen Zeitachse sowohl nach hinten als auch nach vorn. Bringen nagelneue Aufreger auf die Bühne und bereiten Altes aktuell auf; besser: stochern in alten Wunden, die noch immer nicht verheilen wollen. Politkabarett, Sprachakrobatik, bitterböse Realsatire. Mal verquer, hintersinnig, valentinesk, dann wieder pointiert direkt in der Auseinandersetzung mit ihren Themen. Immer mit Meinung und Haltung.