Kommenden Samstag: Jubiläumskonzert der Mittelalter-Band Fatzwerk

Livefoto1Schön, blöd und sakrisch laut: Mit diesen Attributen beschreibt sich die Mittelalter-Band Fatzwerk augenzwinkernd selbst; ihre Musik versteht sie als „Medieval Melodic Mettn“ oder „New Wave of Original Spielmannsmusik“. Seit nunmehr zehn Jahren ist die fünfköpfige Kapelle aus Geisenfeld unterwegs auf Märkten, Burgfesten und Stadtjubiläen im gesamten süddeutschen Raum und in Österreich, auf der Bühne oder als Walking Act, in Tavernen oder nachts am Lagerfeuer. Anlass genug für ein Jubiläumskonzert, um diese Dekade gebührend zu feiern. Und dazu laden die Mannen am kommenden Samstagabend, 12. November, bei freiem Eintritt auf die intakt Musikbühne Pfaffenhofen.

Dass bei dieser authentisch mittelalterlich instrumentierten Combo, deren Name in etwa soviel bedeutet wie „üble Nachrede“, stets auch der Humor nicht zu kurz kommt, dafür sprechen schon die Bühnennamen, die sich die Fünf gegeben haben: Hans Olo der Ansehnliche (Dudelsack, Schalmei, Flöte), Heinrich der Flötzer (Dudelsäcke, Schalmei), Meister Wammerl von Ramsch (Davul, Darabuka, Talking Drum, Maultrommel), Alexus vom Taubenberg (Davul, Harmonium, Gesang) und Severin von Hals (Bouzouki, Laute, Mandola, Gesang).

Die Klänge, die sie zaubern, sind mal laut und schnell, mal leise und atmosphärisch – und haben bereits Eingang gefunden auf vier veröffentlichten Alben. Beim Konzert auf der intakt-Bühne, das live auf CD mitgeschnitten wird, werden sie zusätzlich unterstützt von Performance-Künstlerin Kerry Balder, die im Rahmen des Auftritts von Fatzwerk eine ihrer spektakulären Kontaktjonglage-Shows darbieten wird.

Das Jubiläumskonzert von Fatzwerk am Samstag, 12. November, auf der intakt Musikbühne Pfaffenhofen, Raiffeisenstraße 33, beginnt um 20.30 Uhr, Einlass 19 Uhr; der Eintritt ist frei. Ausführliche Informationen zum Programm der intakt Musikbühne sind im Internet unter www.intakt-musikinstitut.de zu finden.